, Stefan Henz

Bericht der 3. Runde NLA in Volketswil/ZH

3. Runde Herren NLA 2018
 
Mit nur 2 Punkten starteten wir in die letzte Runde der Vorrunde. Wie gewohnt begann der Meisterschaftstag mit dem Spaghettiessen. Dieses fand bei Marc in Blauen statt. Nach der Stärkung machten unsere nur 7 Spieler sich auf den Weg nach Volketswil im Kanton Zürich.
 
Mit grossem Selbstvertrauen, nach dem guten Spiel gegen Bachs am Ende der 2. Runde, starteten wir in das erste Spiel des Tages. Gegen den Aufsteiger Neukirch-Roggwil konnten wir von Beginn an gut mitspielen. Auf beiden Seiten gab es zu Beginn viele Fehler, so dass kein Team davonziehen konnte. In der Pause hatten wir einen knappen Vorsprung von einem Korb. Nach dem Seitenwechsel nahm die Anzahl der Eigenfehler und somit Ballverluste bei uns zu. So kamen wir durch unnötige Ballverluste zu immer weniger Abschlüssen. Unser Gegner wusste dies auszunützen und konnte dadurch uns um mehrere Körbe distanzieren. Bis zum Schluss konnten wir dies nicht mehr aufholen und verloren das Spiel mit 8:11.
 
Glücklicherweise stiess jetzt der 8. Spieler zu uns, so dass wir jetzt mit 2 Auswechselspieler spielen konnten. Wir hatten keine Zeit, um der Niederlage nachzutrauern. Nach nur einem Spiel Pause ging es weiter gegen das Formstarke Neuenkirch, welches den 2. Platz belegt.  Wir wussten, dass sie sehr grosse Spieler haben, welche unter dem Korb auch unter starker Belastung immer wieder einnetzen.  Genau mit diesem Spiel konnte sie bis zur Pause 4 Körbe mehr erzielen als wir. Doch wir spielten viel besser als im ersten Spiel und durch eine starke Mannschaftsleistung, sowohl im Angriff und auch in der Verteidigung, machten wir dem Favoriten das Leben schwer. Wir spielten schöne Körbe heraus und konnten das erfolgreiche Abschliessen von vielen Neuenkircher Angriffes verhindern. Doch bei 2 Körben Rückstand liessen wir die besten Möglichkeiten aus, so dass die Luzerner immer wieder davonziehen konnten. So kam es, dass uns am Schluss trotz einer sehr guten Leistung 2 Körbe fehlten und wir mit 12:14 verloren. Wie so oft in der NLA konnten wir ein Topteam fordern, stehen aber ohne Punkte da.
 
Als letztes Gegner der Vorrunde wartete kein geringeres Team als die amtierenden Schweizermeister aus Madiswil. Wir konnten aber an die starke Leistung des vorherigen Spiels anknüpfen und so einen frühen Rückstand nach kurzer Zeit in einen Vorsprung umwandeln. Das routinierte Berner Team machte uns in der Verteidigung immer wieder Probleme, aber auch wir konnten offensiv Akzente setzen, so dass das Spiel lange offenblieb. Doch in den ca. letzten 10 Minuten bemerkte man, dass wir das erste Spiel nur zu siebt spielten und die intensiven Spiele uns zusetzten. Dies nutze unser Gegner sehr gekonnt aus und lies den Ball schnell durch unsere angeschlagene Abwehr laufen. So kam es, dass wir noch einige Körbe erhielten und trotz langer sehr guten Leistung deutlich mit 10:16 verloren.
 
Nun stehen wir mit nur zwei Punkten auf dem letzten Platz der besten Schweizer Liga. Doch konnten wir nach einer sehr schlechten 1. Runde uns stetig steigern. Leider hatten wir unsere schlechtesten Spiele gegen die Mannschaften im Hinterteil der Tabelle und verloren so wichtige Punkte. Wie so oft spielten wir gegen die Teams vorne viel besser, doch leider gibt es nur Lob vom Gegner und keine Punkte für uns. Die 4. Runde in Erschwil wird wegweisend für den weiteren Verlauf der Meisterschaft sein, da wir dort gegen die direkt vor uns liegenden Mannschaften aus Hochwald-Gempen und Nunningen treffen, welche nur einen Punkt mehr haben als wir und dort ebenfalls gegeneinander spielen. Trotz dem letzten Platz haben wir den Ligaerhalt immer noch in den eigenen Händen.